Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Kranenburg

Formtyp:
Gitterguß, hochrechteckig, Dreiecksgiebel mit krabbenverzierter Türmchenarchitektur abschließend, vier krabbenverzierte Ösen.
Fund:
Dordrecht, Grabungsfund
Sammlung:
Cothen, Sammlung van Beuningen Inv.nr. 1902
Heiliger:
Heilig Blut
Darstellung:
Im dreigeteilten, hochrechteckigen, giebelförmig abschließenden Feld ist die Legende des Heiligen Kreuzes von Kranenburg in 3 Szenen dargestellt. Im oberen, durch einen mit erhabener Mittellinie verzierten Quersteg abgetrennten Teil steht mittig, halb im Profil eine Gestalt in langem Gewand, die nach rechts mit erhobenen ausgestreckten Armen einen runden Gegenstand hält. Eine zweite Figur in Seitenansicht kniet rechts daneben. Beide sind einander zugewandt. Die Szene zeigt den Hirten beim Empfang der Hostie. Links neben der Zentralfigur eine unregelmäßige Architektur. Der rechteckige Bereich unter dem Quersteg ist durch einen vertikalen, mit drei schmalen erhaben Linien verzierten Steg in zwei gleichgroße, hochrechteckige Felder geteilt. Das linken Feld ist ausgefüllt von einem Baum mit drei Ästen und großen Blättern, dem rechts ein kleiner Baum zur Seite steht. Auf dem großen Baum ist eine Figur im Astwerk zu sehen. Dieses Feld zeigt den zweiten Teil der Legende - der Hirte, unfähig die Hostie zu schlucken, verbirgt diese in einem hohlen Baum. Im rechten Feld der dritte Teil der Legende - das wundersame Erscheinen des Kreuzes beim Fällen dieses Baumes. Es zeigt einen Baum, aus dessen Stamm zwischen zwei Ästen senkrecht ein Kruzifix mit Corpus Christi ragt, links daneben eine stehende Figur (mit Axt?). Den Rahmen umläuft an den Seiten und im Standgrund eine Inschrift.
Überlieferungsart:
Original
Datierung:
1450-1500
Zustand:
Defekt im Bereich der Giebelspitze.
Maße:
65 mal 52 mm
Literatur:
VAN BEUNINGEN, H.J.E. van und KOLDEWEIJ, Adrianus Maria, Heilig en profaan. 1000 laatmiddeleeuwse insignes uit de collectie H.J.E. van Beuningen
Rotterdam papers 8
1993, Cothen
Seiten:
S. 144 mit Abb. 126
Tags:
Heilig Blut, Wilsnack
alter Permalink:
http://www.pilgerzeichen.de/item/pz/1320

Kranenburg

Literatur zu Pilgerzeichen aus diesem Ort:
Historischer Verein für Geldern und Umgebung (Hg:), Das goldene Zeitalter des Herzogtums Geldern
(=Veröffentlichung des Historischen Vereins für Geldern und Umgebung 100)
2001, Geldern
Literatur zum Wallfahrtsort:
zugehöriger Ort:
Kranenburg
Gemeinde Kranenburg, Landkreis Kleve, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
53.599998474121094, 9.1999998092651367

Dordrecht, Grabungsfund

Ortshierarchie:
Dordrecht
Gemeinde Dordrecht, Gemeinde Dordrecht, Zuid-Holland, Niederlande
51.799999237060547, 4.6659998893737793

Die Pilgerzeichendatenbank dokumentiert die europäischen Pilgerzeichen des Mittelalters und stellt sie allen Interessierten zur Verfügung.

Die Pilgerzeichendatenbank knüpft an die von Kurt Köster begründete Forschungstradition an und setzt sie im Verbund mit zahlreichen Institutionen und Einzelpersonen in Deutschland und anderen europäischen Laendern fort.

Die Pilgerzeichendatenbank entstand am ehemaligen Lehrstuhl für Christliche Archäologie, Denkmalkunde und Kulturgeschichte der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie war seit 2010 beim Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin gehostet. Seit 2021 hat sie an der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (VZG) eine neue Heimat gefunden.

Die Pilgerzeichendatenbank bietet verschiedene Möglichkeiten zur Erschließung des Datenbestandes.

Neben einer Volltextsuche bilden drei Indizes den Inhalt der Datenbank unter je einem eigenen Gesichtspunkt ab. Darüberhinaus können Orte, Pilgerzeichen und Testimonien auch über Direktlinks der Form http://www.pilgerzeichen.de/item/TYPE/ID erreicht werden. Mögliche Item-Typen sind: 'w_ort' für einen Wallfahrtsort, 'f_ort' für einen Fundort, 'pz' für ein Pilgerzeichen dargestellt im Kontext seines Wallfahrtsortes, 'fd' für ein Pilgerzeichen dargestellt im Kontext seines Fundortes und 'tst' für ein Testimonium. Zum Beispiel führt die Adresse http://www.pilgerzeichen.de/item/pz/45 zu Pilgerzeichen

Indizes

Zur Erschließung der Datenbank stehen verschiedene Indizes zur Verfügung.

Der Index Wallfahrtsorte verzeichnet all jene Wallfahrtsorte von denen bekannt ist, dass sie Pilgerzeichen ausgegeben haben.
Der Index Fundorte verzeichnet alle Lokalitäten, an denen Pilgerzeichen als achäologische Artefakte, Abgüsse auf Glocken u.ä. oder als bildliche Darstellung gefunden wurden.
Der Index Motive verzeichnet die ikonographischen Elemente, die auf Pilgerzeichen begegnen.

Die einzelnen Wallfahrtsorte sind nach Ländern und Bundesländern sortiert über das Navigationsmenu erreichbar. Über die Auswahlliste können Sie die Ortsliste einschränken – etwa auf Orte, zu denen Pilgerzeichenfunde existieren – oder etwaige Einschränkungen aufheben, um eine Aufstellung aller bekannten Wallfahrtsorte zu erhalten.