Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Urheber des Bildes: Jörg Ansorge
Rechteinhaber des Bildes: Jörg Ansorge
Lizenz des Bildes: Creative Commons Namensnennung 4.0

Schwerin, Domkirche, Heilig Blut - Kapelle

Formtyp:
Gitterguß, Figur ohne Rahmung
Fund:
Lindow
Sammlung:
Dorfkirche Lindow
Darstellung:
In rahmenloser Ausführung ein Pferd mit gewappnetem Reiter, beide nach rechts gewendet. In der Linken hält der Reiter die Zügel des Pferdes, in der Rechten ein Kreuz mit Korpus das - auf dem Rücken des Pferdes aufstehend - etwa in Kopfhöhe des Reiters endet. Dargestellt ist die Einholung des Heiligen Blutes durch den vom Kreuzzug zurückkehrenden Grafen von Schwerin.
Überlieferungsart:
Glockenabguss
Datierung:
1502
Maße:
Breite 30 mm
Literatur:
Ansorge, Jörg, Pilgerzeichen und Pilgerzeichenforschung in Mecklenburg-Vorpommern
Europäische Wallfahrtsstudien 10
2012, Frankfurt a. M. u.a., 81-144, Hrdina, Jan / Kühne, Hartmut / Lambacher, Lothar, Wallfahrer aus dem Osten. Mittelalterliche Pilgerzeichen zwischen Ostsee, Donau und Seine
Seiten:
S. 90ff, Abb. 3,3
Tags:
Heilig Blut, Schwerin
alter Permalink:
http://www.pilgerzeichen.de/item/pz/704

Schwerin, Domkirche, Heilig Blut - Kapelle

Literatur zu Pilgerzeichen aus diesem Ort:
Literatur zum Wallfahrtsort:
LISCH, G. C. F., Geschichte der Heilig-Bluts-Kapelle im Dom zu Schwerin
Jahrbücher des Vereins für mecklenburgische Geschichte und Alterthumskunde 13
1848, Schwerin, 315-325 und 143-187
LISCH, G. C. F., Die Heilige Blutskapelle
Jahrbücher des Vereins für mecklenburgische Geschichte und Alterthumskunde 12
1847, Schwerin, 219-225
SCHILDT, Friedrich, Das Bisthum Schwerin in der evangelischen Zeit (Teil III)
Jahrbuch des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Alterthumskunde 21
1856, 103-189
KÜHNE, Hartmut, Zur Konjunktur von Heilig-Blut-Wallfahrten im spätmittelalterlichen Mecklenburg, in: Jahrbuch für Mecklenburgische Kirchengeschichte
2009, 76-115, Mecklenburgia Sacra 12
Ansorge, Jörg, Pilgerzeichen und Pilgerzeichenforschung in Mecklenburg-Vorpommern
Europäische Wallfahrtsstudien 10
2012, Frankfurt a. M. u.a., 81-144, Hrdina, Jan / Kühne, Hartmut / Lambacher, Lothar, Wallfahrer aus dem Osten. Mittelalterliche Pilgerzeichen zwischen Ostsee, Donau und Seine
zugehöriger Ort:
Schwerin
Schwerin, kreisfreie Stadt Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
53.633330000000001, 11.416667

Lindow

Ortshierarchie:
Lindow
Gemeinde Lindow, Landkreis Uecker-Randow, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
53.383335113525391, 14.533332824707031

Die Pilgerzeichendatenbank dokumentiert die europäischen Pilgerzeichen des Mittelalters und stellt sie allen Interessierten zur Verfügung.

Die Pilgerzeichendatenbank knüpft an die von Kurt Köster begründete Forschungstradition an und setzt sie im Verbund mit zahlreichen Institutionen und Einzelpersonen in Deutschland und anderen europäischen Laendern fort.

Die Pilgerzeichendatenbank entstand am ehemaligen Lehrstuhl für Christliche Archäologie, Denkmalkunde und Kulturgeschichte der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie war seit 2010 beim Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin gehostet. Seit 2021 hat sie an der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (VZG) eine neue Heimat gefunden.

Die Pilgerzeichendatenbank bietet verschiedene Möglichkeiten zur Erschließung des Datenbestandes.

Neben einer Volltextsuche bilden drei Indizes den Inhalt der Datenbank unter je einem eigenen Gesichtspunkt ab. Darüberhinaus können Orte, Pilgerzeichen und Testimonien auch über Direktlinks der Form http://www.pilgerzeichen.de/item/TYPE/ID erreicht werden. Mögliche Item-Typen sind: 'w_ort' für einen Wallfahrtsort, 'f_ort' für einen Fundort, 'pz' für ein Pilgerzeichen dargestellt im Kontext seines Wallfahrtsortes, 'fd' für ein Pilgerzeichen dargestellt im Kontext seines Fundortes und 'tst' für ein Testimonium. Zum Beispiel führt die Adresse http://www.pilgerzeichen.de/item/pz/45 zu Pilgerzeichen

Indizes

Zur Erschließung der Datenbank stehen verschiedene Indizes zur Verfügung.

Der Index Wallfahrtsorte verzeichnet all jene Wallfahrtsorte von denen bekannt ist, dass sie Pilgerzeichen ausgegeben haben.
Der Index Fundorte verzeichnet alle Lokalitäten, an denen Pilgerzeichen als achäologische Artefakte, Abgüsse auf Glocken u.ä. oder als bildliche Darstellung gefunden wurden.
Der Index Motive verzeichnet die ikonographischen Elemente, die auf Pilgerzeichen begegnen.

Die einzelnen Wallfahrtsorte sind nach Ländern und Bundesländern sortiert über das Navigationsmenu erreichbar. Über die Auswahlliste können Sie die Ortsliste einschränken – etwa auf Orte, zu denen Pilgerzeichenfunde existieren – oder etwaige Einschränkungen aufheben, um eine Aufstellung aller bekannten Wallfahrtsorte zu erhalten.