Pilgerzeichen 28 von 28
  • Literatur
    • #2293WACHA, Georg: Der hl. Wolfgang auf Wallfahrerzeichen (= Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 81), 1978, S. 263–270, dort: S. 271 und Abb. 19.
Detailansicht von Pilgerzeichen #830
    • Art des Objektes
    • Original
    • Datierung
    • 19. Jh.? Datierung unsicher
    • Fundort
    • <unbekannt>
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • -
    • Verbleib
    • Oberösterreichisches Landesmuseum, Sammlung Pachinger
    • Formtyp
    • Gitterguß, hochrechteckig oben mit Kielbogen abschließend, vier Ösen (Typ B II, St. Wolfgang allein, stehend mit senkrechtem Gewand)
    • Zustand
    • Sehr gut, Giebelkreuz fehlt.
    • Darstellung
    • Im hochrechteckigen Feld unter einem Kielbogen der hl. Wolfgang im langen, senkrecht herabhängenden Bischofsgewand mit strengen Parallelfalten und mit einer Zierborte ? die ein senkrechtes Strichmuster zeigt - auf der Kasel. Auf seiner Brust hängt ein Crux quadrata. Auf seinem Haupt trägt er eine verzierte Mitra, deren Spitze genau in die Spitze des Bogens eingepasst ist. In seiner linken Hand hält er ein Kirchenmodell in seiner rechten Hand einen verzierten Krummstab ? die Krümme rechts neben seinem Haupt - und das Beil mit nach außen zeigender Schneide. Der Stab steht links neben ihm im Bereich des linken Fußes auf dem Grund auf. Unter der Szene befindet sich ein Feld mit Inschrift. Die Rahmenarchitektur zeigt beidseitig zwei angedeutete Säulen, die in floralen Fialen - die rechte Fiale fehlt - enden. An diesen schließt der Kielbogen mit je drei Krabben zu beiden Seiten und einem Giebelkreuz -fehlt hier - an.
    • Inschrift
    • ?S. WOLFFGANG?
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • -
    • Maße
    • -
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • ?
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin