Pilgerzeichen 1 von 1
  • Literatur
    • #3087HAASIS-BERNER, Andreas: Archäologische Funde von mittelalterlichen Pilgerzeichen und Wallfahrtsandenken in Westfalen (= Sonderdruck aus der Zeitschrift "Westfalen", Bd. 78), Münster 2000, dort: S. 247.
Detailansicht von Pilgerzeichen #1341
    • Fundumstände
    • Lesefund
    • Fundzusammenhang
    • Grabfund von ca. 1974 aus der Nähe des ehemaligen Dominikanerklosters.
    • Verbleib
    • -
    • Formtyp
    • Flachguss, querrechteckig mit vier Ösen
    • Zustand
    • Fragment
    • Darstellung
    • Das querrechteckige Bildfeld umläuft ein schriftführender Rahmen. Im Bildfeld sind zwei stehende nimbierte Figuren zu erkennen. Der (heraldisch) rechte Heilige hält ein Handkreuz in der rechten Hand. Über den gesamten unteren Teil der Bildfläche verläuft unterhalb der Personen eine waagerechtangelegte Gitterstruktur. Die Inschrift und weist die beiden Heiligen als Laurentius und Sebastian aus, dies korrespondiert mit der Darstellung des Gitterrostes als Attribut des Laurentius und dem Handkreuz ? dem früh und hochmittelalterlichen Sebastiansattribut.
    • Inschrift
    • "SIGNA LARENTII ET STEFANI"
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Andraes Haasis Berner/ Günther Haberauer a.a.O. Im selben Grab wurde noch ein Voltosantozeichen aus Lucca entdeckt.
    • Maße
    • -
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • ?
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin