Pilgerzeichen 3 von 3
  • Literatur
    • #3120BRUNA, Denis: Enseignes de pelerinage et enseignes profanes, Paris 1996, dort: S. 94 mit Abb. 97.
Detailansicht von Pilgerzeichen #1007
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • Gefunden in der Seine vor 1861.
    • Verbleib
    • Paris, Musée national du Moyen Age, Thermes de Cluny Inv.nr. Cl.23323
    • Formtyp
    • Flachguß, trapezförmig mit zwei Segmentbögenausschnitten am unteren Rahmen
    • Zustand
    • Fragment
    • Darstellung
    • Das ehemals trapezförmige, unten in zwei Bögen endende Bildfeld ist stark reduziert, so dass von der ursprünglichen Doppelarkade, in der Maria und der Erzengel Gabriel stehen, nur noch die rechte Seite mit der hl. Jungfrau gut zu erkennen ist. Im linken, stark beschädigten Feld steht Gabriel, das Haupt von einem Scheibennimbus umgeben, im langen, faltenreichen Gewand. Er ist in Dreiviertelansicht der gegenüberstehenden Maria zugewandt, die Rechte im Redegestus erhoben, in der Linken einen Kreuzstab haltend. Maria, ebenfalls nimbiert mit langem Gewand und Schleier, streckt dem Erzengel beide Hände entgegen. Die Verkündigungsszene ist von einem in Perlschnur gefasstem, inschriftführendem Rahmen umgeben. Die unleserliche Inschrift ist nur rudimentär am linken Rahmenrest zu erkennen.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Bruna a.a.O.
    • Maße
    • 42 mal 32 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Blei/Zinn
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin