Pilgerzeichen 1 von 1
  • Literatur
    • #3614PEUS, Busso: Ein spätmittelalterliches Pilgerzeichen von Drei-Ähren (Elsass) (= Schweizer Münzblätter Jg 1, Heft 4), 1950, S. 59–62, dort: mit Abb. 2 auf S. 61.
Detailansicht von Pilgerzeichen #1375
    • Art des Objektes
    • Original
    • Datierung
    • 1494-1503
    • Fundort
    • <unbekannt>
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • -
    • Verbleib
    • -
    • Formtyp
    • Brakteat, rund
    • Zustand
    • Gut, nur links unten leicht beschädigt
    • Darstellung
    • Im runden, von Perlschnur gerahmten Feld, ist die Ursprungslegende des Wallfahrtsortes dargestellt. Mittig steht ein stilisierter Eichenbaum mit drei Zweigen und drei Eicheln. Am Stamm des Baumes ist ein Gnadenbild befestigt. Unten vor dem Stamm erscheint ein Wappenschild ? eine Gestaltung ist nicht mehr zu erkennen Links neben dem Baum und diesem zugewandt steht die Gottesmutter, die in ihrer Rechten drei Ähren horizontal vor den Stamm hält und ihrer Linken einen Eiszapfen präsentiert. Am Rand links in Höhe des Kopfes der Maria ist das Zeichen zur Befestigung durchbohrt wurden. Auf der anderen Seite steht - ebenfalls dem Baum zugewandt - der Schmied Dietrich Schöre, dem laut Legende die Madonna erschienen war.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Peus a.a.O.
    • Maße
    • 29,5 mm Durchmesser
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Messing
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin