Pilgerzeichen 1 von 23
  • Literatur
    • #3120BRUNA, Denis: Enseignes de pelerinage et enseignes profanes, Paris 1996, dort: S. 214 mit Abb. 332.
Detailansicht von Pilgerzeichen #939
    • Fundumstände
    • Flußfund
    • Fundzusammenhang
    • Gefunden in der Seine, anonyme Gabe an die Sammlung 1909.
    • Verbleib
    • Paris Musée national du Moyen Age, Thermes de Cluny Inv.nr. Cl.18027
    • Formtyp
    • Gitterguß, fünfeckig, mit Dreiecksgiebel abschließend vier Ösen (Typus B, Variante 4)
    • Zustand
    • -
    • Darstellung
    • Die nimbierte hl. Odilia steht nach rechts gewendet und von Blattranken umgeben unter einem Dreiecksgiebel. Sie ist gekleidet in Ordenshabit und Schleier, hält in der rechten Hand einen Kelch mit Hostie (oder Äbtissinnenstab), in der linken ein Buch (?). Das Zeichen ist an den Stellen an denen sich die Attribute befinden beschädigt, so das die Schlussfolgerungen nur aus den Rudimenten gezogen werden können. Den breiten Rahmen ziert eine gekreuzte Schraffur.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Zuordnung nicht ganz sicher.
    • Maße
    • 52 mal 35 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Blei/Zinn
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin