Pilgerzeichen 4 von 10
  • Literatur
    • #3112MÖGELE, Manfred: Wallfahrtsmedaillen des Bistums Regensburg (= Beiträge zur Geschichte des Bistums Regensburg Bd. 28), Regensburg 1994, S. 486–571, dort: S. 559 mit Abb. 1907.
Detailansicht von Pilgerzeichen #871
    • Art des Objektes
    • Original
    • Datierung
    • 1.Viertel 16. Jh.
    • Fundort
    • <unbekannt>
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • -
    • Verbleib
    • -
    • Formtyp
    • Gitterguß, hochrechteckig, mit Segmentbogen abschließend
    • Zustand
    • sehr gut
    • Darstellung
    • Im hochrechteckigen Bildfeld ein Halbbild der Muttergottes mit dem Jesusknaben auf dem Schoß. Die Maria trägt einen Schleier, das Haupt ist von einem Strahlennimbus umgeben. Den linken Arm hält sie vor dem Körper, die Hand auf die Brust gelegt. Auf ihrem rechten Knie sitzt das Jesuskind. Sein - von lockigem, in der Mitte gescheiteltem Haar umrandetes - Haupt ist von einem Scheibennimbus umgeben. Er hat die Linke zum Segensgestus erhoben. Seine Beine werden von dem rechten Arm Mariens umfasst. Die Szene ist umlaufend von einem Inschriftenband gerahmt. Die unteren Ecken sind in zwei kleine Bögen abgeschrägt und weisen ovale Lochungen auf. Oben erscheint - in der Ansicht- links ein Doppeladlerwappen und rechts das Regensburger Stadtwappen mit den gekreuzten Schlüsseln. Bekrönt wird das Gnadenbild von einem doppelten Segmentbogen, der untere Teil ist mit dem Inschriftenfeld durch sieben aufrechtstehende Zacken verbunden. Darüber sind zwischen den beiden Bögen drei Kugeln angebracht. Die Inschrift umläuft die Szene, beginnend links unten- vom Betrachter aus.
    • Inschrift
    • ?TO PVLCRA EZ? oben ?15*19? rechts ?AMICA MEA? unten ?RegenspVR?
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Mögele a.a.O.
    • Maße
    • 31 mal 49 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Zinn
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin