Pilgerzeichen 2 von 10
  • Literatur
    • #3112MÖGELE, Manfred: Wallfahrtsmedaillen des Bistums Regensburg (= Beiträge zur Geschichte des Bistums Regensburg Bd. 28), Regensburg 1994, S. 486–571, dort: S. 558 mit Abb. 1902.
Detailansicht von Pilgerzeichen #869
    • Art des Objektes
    • Original
    • Datierung
    • 1.Viertel 16. Jh.
    • Fundort
    • <unbekannt>
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • -
    • Verbleib
    • -
    • Formtyp
    • Brakteat, rund
    • Zustand
    • Links oben ist ein Teil der Inschrift ausgebrochen.
    • Darstellung
    • Im runden, von gezahnter Schnur und Einfachlinie gerahmtem Bildfeld, erscheint ein Brustbild der Maria mit dem Jesuskind auf ihrem rechten Arm. Die Madonna trägt einen Schleicher und ein Schultertuch, dass an Ihrer linken Schulter in fünf langen Fransen endet, mit der Linken hält sie den Knaben an sich gedrückt, dieser halt seinen rechten Arm im ihren Hals gelegt. Das Kind ist vollständig abgebildet und bekleidet. Unter dem Knaben ist der andere Teil des Schultertuches mit vier Fransen zusehen. Beide sind einander leicht zugewandt, ihre Wangen berühren sich. Die Szene ragt leicht über die Rahmung hinaus. Über dem Marienhaupt erscheint ein Engelskopf, unter ihr das Regensburger Stadtwappen - zwei gekreuzte Schlüssel. Das Bildfeld wiederum ist von einem, durch doppelte Linie begrenzten, umlaufenden Inschriftenband gerahmt.
    • Inschrift
    • ?TOTA: (PVLC)HRA ES: 1519:?
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Mögele a.a.O.
    • Maße
    • 33 mm Dm.
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Silber vergoldet
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin